. .
Illustration

PRESSE

Dr. Amelsbarg ist neuer NIHK-Sprecher für Industrie, Energie und Technologie

Dr. Jan Amelsbarg ist ab dem 1. Januar 2010 neuer Sprecher des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages (NIHK) für Industrie, Energie und Technologie.

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK in Emden beschäftigt sich als zuständiger Geschäftsführer seit fast 20 Jahren mit den industrie- und energiepolitischen Herausforderungen und Chancen des IHK-Bezirks Ostfriesland und Papenburg. Er freut sich, als NIHK-Sprecher dieses Engagement niedersachsenweit auszudehnen. Voraussetzung für die Industrie ist eine sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung. Für den weiteren Ausbau dieses Energie-Dreiecks wird er sich besonders einsetzen.

Amelsbarg übernimmt die Funktion von Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland. „Marco Graf hat sich in den vergangenen vier Jahren als NIHK-Sprecher für Industrie, Energie und Technologie für die Betriebe in Niedersachsen stark gemacht, seit Juli 2008 parallel zu seinem Amt als Hauptgeschäftsführer. Für sein Engagement danken wir ihm“, erklärt NIHK-Geschäftsführer Dr. Christian-A. Fricke. Graf habe sich dabei insbesondere um die niedersächsische Innovationspolitik gekümmert. So sei er auch Vorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen. Darüber hinaus habe er sich im Rahmen der niedersächsischen Regierungskommission Klimaschutz für einen breiten, zukunftsfähigen Energiemix, faire Wettbewerbsbedingungen auf dem Energiemarkt und die Ansiedlung moderner Kraftwerke in Niedersachsen eingesetzt. 
***

Hannover, den 6. Januar 2010

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google
 
 

DOKUMENT-NR. 1247

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 04921 8901-26
  • Fax: 04921 8901-66

Kontakt speichern
  • DIHK-PRESSEMELDUNGEN

01.07.2015

Junge Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit integrieren!

Vor der morgigen Schlussberatung des Gesetzentwurfs zum Bleiberecht im Bundestag erinnert Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), an den Vorschlag "3+2", Flüchtlinge während der Ausbildung sowie zwei Jahre danach nicht abzuschieben.

29.06.2015

"Die Tür nach Europa ist nicht verriegelt"

Die Eskalation der Griechenland-Krise hat Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), mit großem Bedauern kommentiert.

16.06.2015

Wirtschaften im Einklang mit der Umwelt

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) haben heute im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin das Umweltmanagement Tausender deutscher Unternehmen und Organisationen gewürdigt.